Musterhaus bien zenker frechen

Das DFAB-Haus zeigte, wie Roboter beim Bauen, drinnen und draußen eine Rolle spielen können. Roboter bauen die Holzteile, die die oberen Stockwerke des Hauses bilden, und schweißten den Stahlrahmen der geschwungenen Betonwand. Herr Graser nennt das “3D-Druck mit Stahl”. Herr Gerbut nennt es scherzhaft das “zombiesichere Haus”, da so wenig Hitze oder Ton entweicht, dass untote Monster, die sich auf diese Sinne verlassen, um Beute zu finden, keine Ahnung hätten, dass jemand drin war. Diese Form des Bauens, die heute als “Off-Site” oder “modulare” Konstruktion bekannt ist, wird immer weiter verbreitet. Einst als “Vorfabrikatgebäude” bekannt, wurde es mit schlechter Qualität, billig gebauten Gebäuden, wie sie in Großbritannien gebaut wurden, um Menschen zu beherbergen, die nach dem Zweiten Weltkrieg obdachlos wurden, in Verbindung gebracht. Die aus Kunststoffverbundwerkstoffen mit eigener 3D-Drucktechnologie hergestellten Mobilhäuser sind 36 m2 groß und übertreffen die anspruchsvollsten Energieeffizienzstandards, das “Passivhaus”. Dadurch können sie allein durch Sonnenkollektoren beheizt und beleuchtet bleiben, ohne Anschluss an das Netz. Und vor allem sollte es schnell gehen. Ein normales Haus “dauert in der Regel mindestens ein Jahr. Wenn Sie ein Fertighaus auf Lager kaufen können, können Sie heute anrufen und wir können am nächsten Tag liefern”, sagt Herr Gerbut.

Das Haus, das vom Nationalen Kompetenzzentrum für Forschung in der digitalen Fertigung der Schweiz gebaut wurde, zeigt, wie ein computerdesigntes, robotergebautes Haus aussehen könnte. In Reno, Nevada, aktualisiert Maxim Gerbuts Firma PassivDom das Konzept der Vorfertigung für das 21. Jahrhundert. Und die Vorfertigung wird es ermöglichen, sie relativ günstig zu bauen, an Orten, die weit von Strom und Wasser entfernt sind, wo Bauarbeiten schwer zu finden wären. Aber es kommt eine neue Welle von Innovationen, die verändern wird, wie Gebäude aussehen, wie sie hergestellt werden und wer in der neuen Ära der Bauindustrie gewinnt. Roboter werden für alle Arten von Bauaufgaben gebaut, die oft schwer, repetitiv und langweilig sind – perfekte Kandidaten für die Automatisierung. Es gibt Roboter, die Trockenbau installieren, Ziegel verlegen oder schwere Gegenstände heben können, obwohl sie weit davon entfernt sind, Menschen vollständig zu ersetzen. Unterdessen scheint das Versprechen einer größeren Effizienz zu verlockend, um Widerstand zu leisten.

Das Beratungsunternehmen McKinsey schätzt, dass die Technologie 20-40% der Kosten von Bauprojekten senken könnte. Die obersten Stockwerke des DFAB-Hauses wurden von zwei Robotern gebaut, die nie ins Freie gingen. An den Decken eines großen Fabrikraums montiert, arbeiteten sie zusammen, um die hölzernen Elemente des Rahmens zu schneiden, zu bohren und zu positionieren, und sie wurden per LKW geliefert. Um den Fortschritt am Ende eines Tages der Erdbewegung zu überprüfen, verkauft das Unternehmen jetzt eine Vermessungsdrohne, die über dem Gelände fliegen kann und in weniger als einer Stunde eine genaue Karte dessen erstellt, was getan wurde und was noch fertig sein muss. Aber prefab feiert weltweit ein Comeback. In Singapur hofft die Regierung, ein Drittel der neuen Wohnungen vom Staatlichen Wohnungs- und Entwicklungsrat mit fertiggestellten Einheiten bauen zu lassen, um die Bauproduktivität um 25 % zu steigern.

Comments

comments