Widerrufsrecht maklervertrag bgb

351 Unteilbares Widerrufsrecht Wenn auf der einen oder anderen Seite mehrere Teilnehmer in Bezug auf einen Vertrag tätig sind, kann das Widerrufsrecht nur von allen und gegen alle ausgeübt werden. Erlischt das Widerrufsrecht für einen der Berechtigten, so erlischt es auch für den Rest. 285 Übergabe der Erstattung (1) Erhält der Schuldner Ersatz oder Ersatzanspruch für den Gegenstand, der aufgrund des Umstands, auf dessen Grundlage er keine Leistung nach den Absätzen 1 bis 3 leisten muss, der Gegenstand der Verpflichtung ist, beantragt, so kann der Gläubiger die Herausgabe des als Ersatz erhaltenen Gegenstands oder die Übertragung des Ersatzanspruchs verlangen. (2) Kann der Gläubiger Schadensersatz statt Leistung verlangen, so verringert sich dies um den Wert des erbrachten Ersatzteils oder den Ersatzanspruch, wenn er von dem in Absatz 1 vorgesehenen Recht Gebrauch macht. 490 Außerordentliches Kündigungsrecht (1) Kommt eine wesentliche Verschlechterung auf oder droht eine wesentliche Verschlechterung der finanziellen Verhältnisse des Kreditnehmers oder des Wertes einer für den Kredit geleisteten Sicherheit, durch die die Rückzahlung des Kredits, auch unter Verwendung der Sicherheit, gefährdet ist, kann der Kreditgeber mit sofortiger Wirkung den Kreditvertrag kündigen, im Zweifelsfall immer vor der Auszahlung des Kredits und nach Auszahlung nur in der Regel. (2) Der Darlehensnehmer kann einen Kreditvertrag, für den für einen bestimmten Zeitraum ein fester Zinssatz vereinbart wird, vorzeitig kündigen und der Kredit durch eine Hypothek an Land oder auf einem Schiff unter Einhaltung der Zeiträume in . 489 Absatz 1 Nr. 2 gesichert ist, wenn seine berechtigten Interessen dies erfordern. Ein solches Interesse ist insbesondere dann vorhanden, wenn der Darlehensnehmer eine andere Verwendung der für das Darlehen geliehenen Sache benötigt. Der Darlehensnehmer hat den Kreditgeber für den Verlust zu entschädigen, der ihm durch die vorzeitige Kündigung entsteht (Entschädigung für vorzeitige Kündigung). (3) Die Bestimmungen der Artikel 313 und 314 bleiben unberührt. 496 Verzicht auf Einwendungen, Verbot von Wechseln und Schecks (1) Eine Vereinbarung, mit der der Kreditnehmer auf das Recht verzichtet, gegen einen Gläubiger wegen der Übertragung (den Erwerber) gemäß . 404 Einwendungen, die er gegen den Kreditgeber hat, oder auch gegen den Kreditgeber in Bezug auf die Übertragung (den Erwerber) gemäß .

406 aufzurechnungssetzen , eine Forderung, die er gegen den Kreditgeber hat, ist wirkungslos.

Comments

comments